Rechtslage beim Datenschutz

Soziale Netze

Rechtslage beim Datenschutz

Datenschutz für Jugendliche wird zur Chefsache

Der deutsche Bundesrat will den Datenschutz in sozialen Netzwerken grundlegend verändern.

So sollen die Privatsphäre- Einstellungen von Anfang automatisch an auf die sicherste Stufe eingestellt sein. Jugendliche unter 16 Jahren sollen zudem keine Möglichkeit haben, diese Einstellung zu ändern.

Facebook und Co. sollen auch dazu verpflichtet werden, konkret über Gefahren, die von „Identitätsdiebstahl bis hin zu Verlust des Arbeitsplatzes“ reichen, aufzuklären. Eine längst überfällige Änderung ist, dass es die Möglichkeit zur vollständigen Löschung des Facebook-Profils geben soll. Bislang war nur eine Deaktivierung möglich.

Eigentlich möchte ich schon selbst entscheiden können, welche Daten ich freigebe, aber natürlich auch wann ich meine Daten lösche. Der Vorschlag des Bundesrats bedeutet ein bisschen mehr und ein bisschen weniger Freiheit – aber immerhin wird sich endlich mit dem Thema beschäftigt.

Wie viel Einfluss der deutsche Bundesrat auf die Regeln amerikanischer sozialer Netzwerke haben kann, wird sich allerdings noch zeigen müssen.

Nadine betreut:
Soziale Netze