Prepaid oder Vertrag

Prepaid

Handy & Computer

Prepaid oder Vertrag

Prepaid

Prepaid heißt auf Deutsch "vorausbezahlt". 

Eine Prepaid-Karte bzw. ein Prepaid-Handy macht immer dann Sinn, wenn du nicht viel telefonierst oder die Internetfunktionen deines Handys nutzt. 

Bei Prepaid-Tarifen telefonierst du ein im Voraus bezahltes Guthaben ab, ohne dass du einen Vertrag mit einem Anbieter eingehen musst. Dadurch ersparst du dir die monatliche Grundgebühr. 

Die Minutenpreise bei Prepaid-Tarifen sind mittlerweile nicht mehr so hoch, weil mehr und mehr Billigangebote auf den Markt kommen. 

Speziell bei Prepaid-Tarifen solltest du aufpassen, wo du deine Prepaid-Karte auflädst. Leider gibt es hier viele Betrüger, die versuchen dir z. B. heimlich eine SMS-Flatrate anzudrehen oder dir einfach Geld zu stehlen. 

 

VORTEILE

Der wichtigste Vorteil von Prepaid ist die absolute Kostenkontrolle. Du kannst nur so lange telefonieren, simsen oder surfen, bis das Guthaben auf der Karte verbraucht ist. 

Früher waren die Minutenpreise zum Telefonieren mit einem Prepaid-Handy relativ hoch, heutzutage sind sie oft günstiger als Handytarife. Das ist so, weil es mittlerweile sehr viele Anbieter für Prepaid-Karten gibt und man diese fast überall in verschiedenen Preiskategorien beispielsweise zu 10, 15, 20 oder 30 Euro kaufen kann.

Auch das Aufladen einer Prepaid-Karte funktioniert mittlerweile einfach und schnell. Du musst nicht mehr wie früher eine Rubbelkarte kaufen. Die Prepaid-Karte lädt sich, sofern du dies wünschst, automatisch mit neuem Gesprächsguthaben auf, sobald dein Mindestguthabenstand unterschritten wird.

Wahlweise kannst du eine Prepaid-Karte auch ganz einfach am Geldautomaten deiner Bank vor Ort oder online aufladen. So behältst du einen Überblick, was du an Geld verbrauchst.

Wie das geht, kannst du hier auf dem Portal unter "sicheres Aufladen" nachlesen.

NACHTEILE

Der größte Nachteil bei Prepaid ist, dass du dein verbrauchtes Guthaben immer nachladen musst. Ist die Karte leer, kannst du auch nicht mehr telefonieren, bis du das Handy neu aufgeladen hast.

Du erhältst bei Prepaid-Tarifen auch kein Handy gratis mit dazu, wie es bei Verträgen oft der Fall ist. Außerdem solltest du regelmäßig den Stand deines Guthabens checken, damit du auch in Notfällen immer telefonieren kannst.

 

ACHTUNG

Machen wir uns nichts vor: Auch der günstigste Prepaid-Tarif ist immer noch teuer genug, dass der Anbieter Geld damit verdienen kann. Wie das funktioniert? 

Ganz einfach: Irgendwo im Kleingedruckten könnte – nett formuliert – ein Hinweis stehen, dass das Telefonieren im Ausland richtig teuer ist. In diesem Fall findest du mit ziemlicher Sicherheit auch einen zweiten Hinweis, der besagt, dass es einige Zeit dauern kann, bis das Geld, das du im Ausland vertelefoniert hast von deinem Konto abgebucht wird. Du willst wissen, was das im Klartext bedeutet?

Ganz einfach: Du denkst, du bist auf der sicheren Seite, weil das Telefonieren ja nur so lange funktioniert, bis das Guthaben deiner Karte verbraucht ist. Entsprechend entspannt chillst du in Malle am Pool und vertreibst dir die Zeit mit Telefonaten nach Hause. Böse Falle! Wenn es ganz dumm läuft verschwinden zwei Monate später 500 Euro vom Konto – das ist dann die Zeit, die es dauern kann bis das Geld, das du im Ausland vertelefoniert hast, von deinem Konto abgebucht wird (siehe Kleingedrucktes im Prepaid-Vertrag). 

Mein Tipp: Augen auf und Kleingedrucktes lesen.

 

 

Paul betreut:
Handy & Computer