E-Mails

Chatten & Mailen

E-Mails

E-Mails

Ohne E-Mails würde die Kommunikation auf unserem Planeten nicht mehr funktionieren. Mehrere Milliarden davon werden täglich versendet - kostenfrei, schnell und zuverlässig!

Auf der einen Seite bietet E-Mail enorme Vorteile, aber auch folgende Nachteile:

  • Von wem eine E-Mail stammt, kann leider nicht am Absender erkannt werden. Der ist nämlich einfach zu fälschen!
  • E-Mails werden im KLARTEXT im Internet übermittelt - also können fremde Personen E-Mails mitlesen!
  • In E-Mail-Anlagen, z. B. in PDF-Dokumenten, werden häufig Viren oder Trojaner versteckt!
  • Die Anzahl der Werbe-E-Mails (SPAM) nimmt massiv zu!

Du kannst dich vor den meisten dieser Bedrohungen schützen! Was du machen kannst, haben wir dir im Folgenden aufgelistet:

Viren, Würmer und anderes Getier

Viren, Würmer und Trojaner (Trojanische Pferde) werden häufig per E-Mail verbreitet. Beliebt sind derzeit zwei Methoden:

1. Hyperlinks in E-Mails
In einer E-Mail wird ein Hyperlink eingefügt. Kriminelle versuchen, dich dazu zu verleiten, dass du auf den Hyperlink klickst. Dabei wird der Hyperlink oft manipuliert. Das heißt: Du siehst z. B. www.8com.de, aber in Wirklichkeit leitet dich der Hyperlink nicht auf www.8com.de, sondern auf eine völlig andere Webseite.
 

2. E-Mail-Anlagen
E-Mail-Anhänge oder Attachments, wie sie auch genannt werden, sind oftmals nicht ohne! In Anhängen wie zum Beispiel PDF-Dateien, Foto-Dateien oder Ähnlichem lassen sich wunderbar Trojaner, Dialer oder Würmer verstecken. Das Schlimme ist, dass man diese Schädlinge überhaupt nicht mehr bemerkt!

Also was tun? Am sichersten ist es natürlich, überhaupt keine Mails mehr zu empfangen, schon gar nicht mit Anhängen: Schwachsinn! Klar dürft ihr Mails bekommen, wenn ihr wachsam seid.

Also merke dir: IMMER beim Absender nachfragen, entweder per Mail oder durch einen kurzen Anruf, ob er oder sie dir tatsächlich einen Anhang geschickt hat, denn Kriminelle können ohne Weiteres eine E-Mail-Adresse aus deinem Adressbuch benutzen, um dir einen Schädling zu senden.

Eine detaillierte Anleitung, wie du deinen Computer insgesamt und damit auch vor Viren sichern kannst, findest du unter folgendem Link:
10 Gebote der Internetsicherheit


Spam

Jeder kennt das:
Du öffnest deinen E-Mail-Account und Hunderte von Spams grinsen dir entgegen! Diese unerwünschten Werbemails verstopfen dein Konto und du weißt im Grunde nicht, woher die Absender eigentlich deine E-Mail-Adresse haben.

Das Problem:
Der Versand von E-Mails ist kostenlos, Spams werden entweder als direkte Geldquelle genutzt, weil es jeden Tag aufs Neue Gutgläubige gibt, die auf Angebote einer solchen Mail reagieren. Oder noch schlimmer: Es werden verseuchte Spam-Mails verschickt, die den Computer des Empfängers mit einem Virus infizieren. Anschließend kann dieser Computer entweder ausspioniert oder für kriminelle Machenschaften fremdgesteuert werden.

Spam-Schutz: Was kannst du tun?

So kannst du dich schützen!

  • Reagiere niemals auf eine Spam-Mail! Einfach löschen, ohne zu öffnen! Ganz wichtig: auf gar keinen Fall einen Anhang aus Neugierde öffnen! Durch das Öffnen der Spam-Mail oder das verfolgen eines Links kann schädliche Software auf deinen Rechner gelangen.
  • Antworte auch niemals auf eine Spam-Mail. Falls es überhaupt einen richtigen Empfänger gibt, gibst du dadurch dem Spammer die für ihn sehr wertvolle Information, dass deine E-Mail-Adresse gültig ist, und dann müllt er dich zukünftig erst richtig voll.
  • Gib deine E-Mail-Adresse nicht unüberlegt irgendwo an. Lege dir am besten zwei oder drei E-Mail-Konten an. Eines verwendest du dann nur für deine E-Mail- Kommunikation mit Freunden. Das andere nimmst du, wenn du dich irgendwo registrieren möchtest und eine E-Mail-Adresse angeben musst.
  • Deine E-Mail-Adresse nicht mit deinem eigenen Namen versehen, wähle lieber einen Fantasiebegriff, hinter welchem man deinen richtigen Namen nicht erkennen kann.
  • Praktisch alle Webmail-Anbieter haben eine Spamfilter-Funktion. Bei den meisten Anbietern ist dieser Filter automatisch aktiv und sorgt dafür, dass bekannte Spams in einen separaten Ordner umgeleitet werden. Da aber nicht alle Spam-Mails erkannt werden können, kannst du neue Spams melden, indem du bei einer Spam-Mail, die in deinem Posteingang gelandet ist, auf "Spam" klickst. Dadurch lernt der Spamfilter ankommende E-Mails noch besser einzustufen.

Spam-Schutz bei großen E-Mail-Anbietern

T-Online

T-Online bietet einen kostenfreien SPAM-Basisschutz und einen professionellen SPAM-Schutz an. Der professionelle Schutz gibts nur im Paket mit dem großen Postfach derzeit für 4,95 Euro pro Monat. 

 

Web.de

Informationen zum WEB.DE-SPAM-Schutz findest du unter: 
https://hilfe.web.de/e-mail/einstellungen.html#spamschutz 

  • 3-Wege-Spamschutz: Kosten: inklusive
  • Premium Spamschutz: Als Leistung ist der Premium-Spamschutz im WEB.DE Club enthalten. Kosten: 5 Euro/Monat

 

GMX (1&1 Mail & Media GmbH)

GMX bietet die drei E-Mail-Varianten FreeMail, ProMail und TopMail an.
Informationen zum GMX-Spamschutz findest du unter:
https://hilfe.gmx.net/email/einstellungen.html#spamschutz 

 

Yahoo.de

Yahoo bietet ebenfalls eine kostenfreie und eine kostenpflichte Spam-Schutz-Variante an: 

 

Aol.de

Der AOL-Spam-Schutz ist standardmäßig aktiviert. Kosten: inklusive
http://misc-apache.aol.de/template/DEHilfe05#webmail_14


Vertraulichkeit von E-Mails

Das letzte große Sicherheitsproblem von E-Mails ist die fehlende Vertraulichkeit!

Wer ist der wirkliche Absender?
E-Mail-Absenderadressen können einfach gefälscht werden. Das heißt, du bekommst eine E-Mail und weißt nicht, wer der echte Absender ist.
Also sei vorsichtig! Auch wenn dir der Absender bekannt ist und du ihm vertraust, solltest du nicht unüberlegt auf E-Mail-Anlagen oder Hyperlinks klicken. Gib niemals vertrauliche Daten per E-Mail weiter!

E-Mails sind wie Postkarten
Wie anfangs bereits erwähnt, werden E-Mails standardmäßig nicht verschlüsselt übertragen, sondern als Klartext. E-Mails können also von fremden Personen mitgelesen werden.
Bedenke also: Vertrauliche und sensible Informationen gehören nicht in eine unverschlüsselte E-Mail.
Es gibt sehr interessante Möglichkeiten, E-Mails gesichert auszutauschen, hier unser Favorit:

GnuPG - kostenfreie Software 
Wenn du und z. B. deine Freunde GnuPG einsetzen, könnt ihr E-Mails untereinander versenden, die niemand mitlesen kann. Zusätzlich könnt ihr prüfen, von wem eine E-Mail versendet wurde!
Detaillierte Informationen und die kostenfreie Software findest du auf folgender Webseite:
http://www.gnupg.org/index.de.html

Verschlüsselung

E-Mails verschlüsseln bei GMX und Web.de

Wer ein digitales Postfach bei GMX oder Web.de hat, kann seine E-Mails einfach und schnell verschlüsseln, sodass niemand mehr ohne weiteres mitlesen kann.

Beide Dienste setzen nämlich die beliebte Verschlüsselungsmethode PGP (Pretty Good Privacy) ein. Normalerweise ist es ziemlich umständlich, so eine abhörsichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für E-Mails einzurichten. Bei GMX und Web.de funktioniert das in wenigen Schritten:

1. Klicke im Posteingang auf das Schloss-Symbol neben „E-Mail schreiben“, um zur Einstellungsseite zu kommen.
2. Klicke auf „Verschlüsselte Kommunikation einrichten“.
3. Folge den Anweisungen auf dem Bildschirm.
4. Um die Verschlüsselung nutzen zu können, musst du das Add-on Mailvelope herunterladen und installieren. Dazu wirst du während der Einrichtung aufgefordert.
5. Schließlich wirst du gebeten, ein Kennwort („Schlüsselpasswort“) einzugeben, das du später jedes Mal brauchst, wenn du E-Mails verschlüsseln oder entschlüsseln willst.

Eigentlich ganz einfach, oder?

Hier kannst du nochmal ganz genau nachlesen, wie die Verschlüsselung eingerichtet wird:

https://hilfe.gmx.net/sicherheit/pgp.html

https://hilfe.web.de/sicherheit/pgp.html

Jaqueline betreut:
Chatten & Mailen